Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

medipark:news 02 2013

19 Mit Wirbelsäulendiagnostik die Muskulatur gezielt stärken Drei von vier Deutschen leiden unter Rü- ckenschmerzen. Nur bei einem Bruchteil wird eine organische Ursache festgestellt. Einseitige Belastungen im Beruf und All- tag, Bewegungsmangel und Stress sind ei- nige Faktoren von vielen, die bei der Ent- stehung von Rückenschmerzen eine große Rolle spielen. Der menschliche Organismus benötigt ein ausreichendes Maß an Bewe- gung und Muskelaktivität, um einwandfrei funktionieren zu können. Das gilt vor al- lem für Hunderte von Skelettmuskeln, die die Wirbelsäule bewegen und stabilisieren. Doch gerade deren Schwäche, die weder im Röntgen- noch im Kernspinbild zu erfassen sind, ist vielfach Auslöser akuter und chro- nischer Kreuz- und Nackenschmerzen. Im RFZ Rückenzentrum ist man mit Hilfe apparativer Wirbelsäulendiagnostik nicht nur in der Lage, die Muskulatur zu messen sondern auch gezielt zu stärken. Eine Me- thode, die sehr erfolgreich in allen RFZ-Pro- grammen, also beim bekannten Regens- burger Rückenmodell, in der Abteilung Physiotherapie und im Leistungssport, bei Betrieblichen Gesundheits-Programmen und Kursen zum Tragen kommt. DTP Johanniter bieten Rundum-Versorgung in den eigenen vier Wänden Hausnotruf, Menüservice, Ambulante Pflege und Fahrdienst Regensburg • Unabhängigkeit auch im Alter ist mit den Johannitern möglich. Wer möchte nicht so lange wie möglich in seinen eigenen vier Wänden seinen Lebensabend verbringen? Die Johanniter in Regensburg bieten mit den sozia- len Diensten Ambulanter Pflege, Hausnotruf und Menüservice viele alltägliche Dinge des Lebens und möchten damit erreichen, dass ältere Men- schen länger in ihrer gewohnten Umgebung blei- ben können. Erleichterung bietet auch der Johan- niter-Fahrdienst. Ein Anruf genügt und die Johanni- ter fahren zum Arzt und in die Klinik, genauso auch zu einer Familienfeier. Senioren, die nicht mehr ko- chen möchten oder sich den Aufwand dafür erspa- ren wollen, können auf den Johanniter- Menüservice zurückgreifen. Warum Einkaufstüten schleppen, wenn man sein Mittagessen gemütlich aus dem Speiseplan auswählen kann? „Den Menü- service bieten wir nun seit über 15 Jahren in Stadt und Landkreis Regensburg an“, so Sachgebietslei- ter Michael Oberhofer. Das Essen wird täglich frisch zubereitet. Qualität ist dabei von großer Be- deutung. Aus diesem Grund werden die Zutaten ausschließlich regional eingekauft. Das Essen soll schließlich vitaminreich, gesund und auch ab- wechslungsreich sein. Seit rund 20 Jahren bieten die Johanniter den Hausnotruf-Service an. Durch diese langjährige Erfahrung und der Notfall- Kompetenz ist die Hilfsorganisation zu einem der größten Hausnotruf-Anbieter bundesweit gewor- den. Für Angehörige ist es beruhigend zu wissen, dass ein Verwandter im Notfall nicht alleine bleibt und jederzeit schnell professionelle Hilfe kommt. Die Johanniter in Ostbayern betreiben neben dem regionalen Hausnotruf-Angebot die Hausnotruf- zentrale Bayern. Alle Notrufe der bayerischen Haus- notruf-Kunden werden dort bearbeitet. Rund um die Uhr gehen an 365 Tagen im Jahr die Notrufe der mittlerweile 10.799 Kunden aus Bayern ein. Aktuell bearbeitet die Hausnotrufzentrale 160.000 Notrufe pro Jahr. Mit Hilfe der Sozialstation der Johanniter können Pflegebedürftige zu Hause von Kranken- schwestern und Altenpflegerinnen und –pflegern individuelle Grund-und Behandlungspflege erhal- ten. Einmal pro Jahr kommt der medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) zu Pflegeeinrich- tungen, um dort die Qualität und Zufriedenheit der Kunden zu überprüfen. Im Jahr 2013 stand ein kla- res Ergebnis fest: die Sozialstation der Johanniter in Regensburg ist „Sehr gut“. Mit der Note 1,4 wur- de der Sozialstation ein hoher Qualitätsstandard bestätigt. Die Sozialstation in Regensburg betreut aktuell über 100 Kunden in Stadt und Landkreis Re- gensburg. Rund 20 Mitarbeiter sorgen täglich für das Wohl der Patienten. „Dabei haben wir immer ein offenes Ohr für unsere Kunden“, erzählt Gabrie- le Dick aus dem Arbeitsalltag. „Die Zeit für die Pfle- ge ist leider sehr knapp bemessen, trotzdem liegt es mir sehr am Herzen, dass uns die Kunden auch von ihren Sorgen und Nöten erzählen können.“ Der Johanniter-Fahrdienst macht mobil, wenn die Be- weglichkeit durch Krankheit, Behinderung oder Ver- letzung eingeschränkt ist. Aber auch Fahrten zu Veranstaltungen oder Familienfeiern sind möglich. Die Kosten für eine Fahrt sind abhängig von der Art des Transports. Die Kostenübernahme durch Kran- ken- oder Pflegekasse klären die Johanniter. Die Jo- hanniter in Regensburg sind immer für Sie da. Ger- ne bekommen Sie ein kostenloses Probeessen und können den Hausnotruf kostenlos vier Wo- chen testen. Die Sachgebietsleiter beraten Sie ger- ne persönlich. Sie erreichen Ihre Ansprechpartner vor Ort unter folgenden Telefonnummern: Sachge- bietsleitung Sozialstation Gabriele Dick unter 0941 46467-140, Sachgebietsleitung Hausnotruf, Mobil- notruf und Menüservice Michael Oberhofer unter 0941 46467-120, Sachgebietsleitung Fahrdienst Frank Zirngibl unter 0941 46467-150. Weitere Infor- mationen zu den Dienstleistungen der Johanniter in Regensburg gibt es unter www.johanniter- regensburg.de. Die Johanniter sind immer für Sie da! Ob Hausnotruf, Menüservice, Fahrdienst oder ambulante Pflege. Direktwahl der Fachbereiche in Ostbayern: Hausnotruf: Menüservice: Erste-Hilfe-Ausbildung: Kindertagesstätten: Fahrdienste: Rettungsdienst: www.johanniter-regensburg.de www.facebook.de/JUHBayern 0941 46467120 0941 46467120 0941 46467110 0941 46467180 0941 46467150 0941 46467160

Seitenübersicht